Liebe Eltern,

Es ist schon unfassbar was sich derzeit auf Deutschlands Sportplätzen abspielt. Unangebrachte militärische Grußgesten, Schiedsrichter die geschlagen und Trainer die auf das übelste beleidigt werden. 

Der Respekt und Anstand gegenüber allen Fußballbegeisterten gerade in den untersten Klassen schwindet immer mehr, und auf lange Sicht wird sich auch meiner Meinung nach nichts daran ändern. 

Ich wurde bereits in den USA informiert, daß ein Foto einer Jugendmannschaft bei dem auch der ein oder andere NFS-Schüler abgebildet ist, für negative Schlagzeilen gesorgt hat. 

Mir sind die verantwortlichen des Vereins aus meiner dortigen Trainerzeit bestens und persönlich bekannt, daher bin ich auch nicht übermäßig  überrascht von dieser Aktion. 

Natürlich ist es beschämend das solche Selbstdarsteller,

die in erster Linie für die Förderung des Fußballsports im Jugendbereich einstehen sollten, Kinder und Jugendliche für eigene politische Denkweisen missbrauchen. 

Und noch beschämender ist es das dieser Personenkreis als Trainer oder Jugendtrainer betitelt wird. Ich muss aber auch feststellen, dass unsere Schüler die auf diesem Foto abgebildet sind am wenigsten  dafür können, dass wie in diesem Fall der Denkmechanismus bei den anwesenden Verantwortlichen kurzzeitig ausgesetzt hat. 

Hier sind klar die sportlichen und sozialen Werte des Fußballsports mit Füßen getreten worden. In der Regel werden entsprechende Werte und Normen schon im frühen Kindesalter kindgerecht vermittelt nur so kann auch ein gutes Miteinander funktionieren. Wie im besagten Fall sind die auf der Website des Klubs veröffentlichten Werbeslogans und Anpreisungen meilenweit von Anspruch und Wirklichkeit entfernt. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Eltern der Schüler auf dem Bild von dieser Aktion  gewusst haben bzw. dies geduldet hätten. 
Sollte ich jedoch in der Annahme falsch liegen dann werde ich mitnichten eine weitere Ausbildung der Kinder übernehmen. Seit zwanzig Jahren bilden wir nicht nur Kinder und Jugendliche auf hohem Niveau aus, wir stehen seither auch für einen respektvollen Umgang und ein freudiges Miteinander ein, und achten auf den nötigen Respekt untereinander.
Die Ausflüchte und Begründungen die ich auch hier in den USA verfolgt habe seitens der Pro-Fraktion, die Stellungnahmen der Verbände u.a. auch zu dem tätlichen Angriff auf einen Schiedsrichter sind einfach nur Geschwätz und Doppelmoral. 

Seit Jahren zeichnet sich diese negative Tendenz im Amateurfußball ab welche ich auch schon am eigenem Leibe erfahren musste. „Ich fi...deine Mutter“ oder du „scheiss Deutscher“ musste ich mir als Trainer bei Entscheidungen des Öfteren anhören. Meldungen an den Verband waren reine Zeitverschwendung da die verantwortlichen Herren in den Fußballverbänden entweder keine Lust oder keine Zeit hatten diesbezüglich konsequent und ohne Pardon vorzugehen. Ein rückwirkender Blick auf die Sportgerichtsverfahren oder die jährlich geführten Fairnesstabellen der Verbände zeigt ein deutliches Bild wo und bei welchen Vereinen und Spielern knallhart vorgegangen hätte werden müssen. Aber egal wo man hinschaut ob in der Schiedsrichterführung der Kreise, den Verbandsfunktionären oder noch eine Etage höher, hier sind Personen in Funktionen die entweder keine Ahnung vom Amateurfußball haben oder einfach ganz weit weg in ihrer Denkweise zum Amateurfußball sind. 

Ich denke allein aufgrund der Erfahrung und der Entwicklung der letzten Jahre im Amateurfußball wird sich über kurz oder lang die Situation weiterhin verschlechtern. Bereits bei Jugendspielen herrscht zum Teil eine überaus aggressive Stimmungen auf und neben dem Platz die zum Teil in heftige Auseinandersetzungen ausarten. Die „sogenannten Trainer“ und viele Erwachsene fördern durch ihr Verhalten diese aufgeheizte Stimmungslage. Meiner Meinung nach gehören Spieler die Tätlich werden egal ob gegenüber Schiedsrichter, Gegenspielern oder Trainer, für Jahre vom Verband gesperrt. Das gleiche gilt für Trainer, Betreuer und Verantwortliche die durch ihre Verhaltensweisen, Ansprachen oder Gestigen extreme und negative Signale, Werte oder Normen an die Ihnen anvertraute Kinder und Jugendliche weitergeben. Das meiste was mich ärgert sind immer diese sogenannten Entschuldigungen nach den Vergehen. Der Schiedsrichter wir krankenhausreif geschlagen und zwei Trainer stellen sich hin und vermelden der Spieler hat sich bei ihnen entschuldigt. Eine Jugendmannschaft salutiert mit dem Militärgruß im Rahmen eines Mannschaftsfotos und als Entschuldigung hört man andere haben das doch auch gemacht. Einfach nur lächerlich. Ich schubse auch niemanden vor den Zug oder greife zum Messer nur weil das andere auch gemacht haben.
Es ist mir relativ egal was nun andere über dieses Statement sagen, es interessiert mich ehrlich gesagt soviel wie eine geplatzte Bratwurst.
Das ist meine Meinung und meine Erfahrung und man verliert ehrlich gesagt auch die Lust und den Spaß am Fußball und der schönsten Nebensache der Welt wenn man Woche für Woche solchen Käse miterleben muss.
Deswegen bleibe ich auch dabei, dass sind alles keine Zufälle, der Trend ist seit Jahren bekannt, der große Aufschrei nach der Veröffentlichung eines Fotos bzw. Videos für mich einfach heuchlerich.  

In diesem Sinne viele Grüße nach Deutschland wir sehen uns in Kürze wieder.


Euer Holger

Count Down

Schnupperkurs Erlenbach

04.12.2019

Schnupperkurs für Kids im Alter zwischen 6-11 Jahren in der Gymnasiumhalle Erlenbach. Anmeldungen bitte per E-Mail(Kontaktdaten siehe Website)

Noch

NFS bei Facebook

facebook-like-icon

Besucher gesamt:

Beitragsaufrufe
118752

Wer ist online

Aktuell sind 22 Gäste und keine Mitglieder online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.